München, 15. April 2020. Corona lässt Deutschland stillstehen – und Studios, Sport- und Wellnessanbieter mussten auf bisher noch nicht absehbare Zeit ihre Tore schließen. Viele treibt dabei die große Sorge um ihre Existenz um. Um seine Partner in dieser herausfordernden Zeit zu unterstützen, hat der Firmenfitness-Anbieter Gympass einige Maßnahmen auf den Weg gebracht.

Fitness- und Yogastudios, Schwimmbäder oder Boxhallen: Die Fitnessbranche in Deutschland steht still. Für alle Anbieter ist das eine riesige und unvorhersehbare Herausforderung, die nach kreativen und schnellen Lösungen verlangt. Gleichzeitig sind Sport und Entspannung während dieser schwierigen Zeit wichtig wie nie: Viele Menschen stehen unter enormem Stress und brauchen jetzt mehr denn je gute Abwehrkräfte – physisch und psychisch. Die Nachfrage nach Home-Workouts und Entspannungsübungen via Smartphone, PC oder Fernseher ist enorm und bietet den Menschen die Möglichkeit, in dieser unsicheren Zeit wenigstens ihre Sport- und Wellnessroutinen fortzuführen.

Um dies zu ermöglichen, hat der Firmenfitness-Anbieter Gympass erste Maßnahmen gestartet, die es den Nutzern ermöglichen, sich auch zu Hause fit zu halten – und seinen Partnern, ihre Angebote online den Gympass Nutzern sowie den eigenen Nutzern zugänglich zu machen.

Live-Kurse: Kostenloser Zugang zu einem umfassenden Online-Kursangebot

Mit folgenden Maßnahmen bietet Gympass seinen Partnern und Nutzern konkrete Hilfe für die Zeit des Lockdowns:

  • Live-Kurse: Gympass-Partner können ab sofort ihre Online-Kurse über das Gympass Partner-Portal anlegen. Die Angebote werden dort von den Gympass-Nutzern per App gebucht und zu Hause via Livestream über das jeweilige Tool des Partners durchgeführt. Für jeden, der daran teilnimmt, erhalten die Partner eine Vergütung.
  • On Demand Workouts: Wer keine eigenen Live-Kurse anbieten oder durchführen kann und somit derzeit über keine eigenen Angebote für seine Mitglieder verfügt, hat die Möglichkeit, seinen Kunden kostenlosen Zugang zur Gympass-Plattform für On Demand Workouts anzubieten. Hier werden mehr als 1.500 Kurse mit den besten Trainern der Welt angeboten.
  • Live-Kurse für Nicht-Gympass-Nutzer: Gympass bietet seinen Partnern aktuell die kostenlose Nutzung der Management Software Glofox an. Damit können die Anbieter selbstständig Kurse planen und durchführen. Sowohl die eigenen, regulären Mitglieder als auch diejenigen, die über Gympass dort trainieren, erhalten so via Livestream Zugang zu den Online-Kursen. Da das Programm bereits in die Gympass-App integriert ist, erfolgt bei Buchung durch Gympass-Mitglieder jeweils eine Vergütung für die jeweilige Partnereinrichtung. Die Kosten für die Nutzung dieser Dienste werden für einen Monat von Gympass übernommen.

Mit diesen Maßnahmen möchte das Unternehmen nicht nur seinen Teil dazu beitragen, dass seine Partner die Krise gut überstehen. Sondern auch die Möglichkeit bieten, mit den eigenen Bestandskunden in Kontakt zu bleiben und gleichzeitig über den Zugang zu den Live-Kursen neue Mitglieder für sich zu gewinnen.

Über Gympass

Mit der Mission, den weltweiten Bewegungsmangel zu bekämpfen, hilft Gympass Unternehmen dabei, mit individuellen Firmenfitness-Programmen die Gesundheit, Motivation und Produktivität – insbesondere bisher sportlich inaktiver – Mitarbeiter zu fördern. Das 2012 gegründete Start-up mit Hauptsitz in New York ermöglicht seinen Nutzern den Zugang zu Tausenden von Sport-, Fitness- und Wellnesseinrichtungen in 14 Ländern weltweit.

Gympass arbeitet in Europa, den USA und Lateinamerika mit mehr als 50.000 Fitness- und Wellness-Partnern zusammen. Die bislang mehr als 2.000 Unternehmenskunden schätzen das flexible Corporate-Wellness-Programm, aus dem jeder Mitarbeiter aus über 900 Sportarten, Kursen und Wellnessangeboten die für ihn passende Aktivität auswählen kann.

Comments

comments